Tierheilpraxis Nicole Budach
Home
Über mich
Tierphysiotherapie
Tierakupunktur
Blutegeltherapie
Aus-/Fortbildungen
Patientengalerie
Kontakt/Preise
Impressum
Sitemap

 

Was ist Tierphysiotherapie?

 

Die Physiotherapie ist eine uralte Heilmethode, die sich mit der Anwendung arzneiloser Mittel beschäftigt. Dazu gehören Massagen, Krankengymnastik und vieles mehr.
Diese Methoden werden seit Jahren erfolgreich in der Humanmedizin angewendet und seit einigen Jahren auch mit viel Erfolg im Veterinärbereich.
Sie sollte eine ergänzende Maßnahme zur tierärztlichen Behandlung darstellen.
Sie kann Funktion und Qualität der Bewegung verbessern, Schmerzen und Schwellungen reduzieren, Muskel- und Leistungsaufbau und somit die Lebensqualität positiv beeinflussen.

Eine individuelle auf den Patienten abgestimmte Behandlung durch den Tierphysiotherapeuten wirkt bei nahezu allen Krankheiten des Bewegungsapparates heilend, heilungsbeschleunigend und massiv schmerzlinderd.

Auch bei chronischen Erkrankungen des Bewegungsapparates und für die Prophylaxe im Sportbereich, ist das Arbeitsfeld des Tierphysiotherapeuten bestens geeignet.

 

 



Wann ist Tierphysiotherapie sinnvoll?

Behandelt werden können alle Beschwerden, die ein Tier in seinem gesunden Bewegungsdrang einschränken.

Die Tierphysiotherapie ist eine Behandlungsform, in der funktionelle Störungen vornehmlich des Bewegungsapparates analysiert und mit „ natürlichen“ Mitteln, den Hände, Wasser und Kälte /Wärme behandelt  werden.
Im Mittelpunkt stehen die manuellen Techniken und alle Formen der
Bewegungstherapie.

Einsatz der Tierphysiotherapie:

  • bei Verletzungen der Skelettmuskulatur, wie Stauchungen, Zerrungen
  • bei Muskelschwäche und reduzierter Beweglichkeit
  • nach Operationen, Entzündungen
  • bei Bandscheibenerkrankung, Schmerz und Lähmung
  • nach Knochenbrüchen
  • bei Sehnen- bzw. Bänderproblemen
  • bei Gelenkverletzung, wie Arthrose
  • bei Leistungsproblemen
  • bei Ödemen und Kreislaufproblemen
  • zur Gewichtsabnahme
  • bei Altersbeschwerden

Wirkung der Tierphysiotherapie:

  • Verbesserte Funktion und Qualität der Bewegung
  • Reduktion von Schmerz, Schwellung und Komplikationen
  • Schnellere Genesung
  • Stärkung sowie Steigerung des Bewegungsumfangs, der Ausdauer und Leistung
  • Muskeln aufzubauen und/oder deren Koordination wieder zu erlangen
  • Prävention anderer Verletzungen
  • Verbesserte Lebensqualität und längere Lebensdauer


Sinn und Zweck der Physiotherapie ist es gestörte Bewegungsabläufe zu normalisieren und etwaige Schmerzen zu lindern. Zudem bedient sich der Leistungssport der Techniken um Verletzungen vorzubeugen und die Beweglichkeit zu fördern.


Therapieangebot

  • Isometrische Spannungsübungen zum Muskelaufbau
  • Kälte und Wärmetherapie
  • Laserakupunktur
  • Lymphdrainage bei Ödemen und zur Schmerzlinderung
  • Magnetfeldtherapie
  • manuelle Therapie zur Mobilisation der Gelenke
  • Massage zur Entspannung und Schmerzlinderung
  • Muskelaufbauprogramme an unterschiedlichen Trainingsgeräten
  • Passive Mobilisation zur Wiederherstellung der Beweglichkeit
  • Gangschulungen zur Verbesserung des Gangbildes
  • Narbenbehandlung
  • Kinesiologisches Taping

     

     

     

Aufstellen des Behandlungsplans

Vor Beginn der Therapie ist eine vollständige Untersuchung des Tieres notwendig. Dabei erhält der behandelnde Physiotherapeut ein genaues Bild über das Befinden des Tieres. Hierfür ist eine detaillierte tierärztliche Diagnose wünschenswert. Der tierphysiotherapeutischer Befund nimmt in der Regel ca.60- 120 Minuten in Anspruch. Dabei werden individuelle Therapiemaßnahmen vorgeschlagen und ein genauer, auf ihr Tier zugeschnittener Therapieplan erstellt.

 

Physio Animalis | physio@nicole-budach.de